direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Martin J. Rosenstrauch

Lupe

Seit April 2015 bin ich wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Industrielle Automatisierungstechnik. Mein Forschungs-schwerpunkt ist das Thema Sicherheit des Menschen in der Mensch-Roboter-Kollaboration.

Kontakt

+49 (0)30 39006 290

Raum PTZ 456

 

Abschluss- und Projektarbeiten

Falls ihr eure Bachelor- oder Masterarbeit im Bereich der Bildverarbeitung und/oder Robotik schreiben möchtet, kommt gern mit euren Ideen und Vorstellungen zu einem Gespräch vorbei.

Einige offene Vorschläge von mir findet ihr hier:

Geschwindigkeitsmessung mittels des Time-of-Flight-Sensors Kinect V2

Realisierung und Validierung einer Tiefenmessung für Defekte
innerhalb von Rohrglas mit Hilfe von Stereo Vision

abgeschlossen in 2017:

  • Recherche, Implementierung und Vergleich von Bahnplanungsalgorithmen mit Kollisionsvermeidung für Industrieroboter; Masterarbeit

abgeschlossen in 2016:

  • Entwurf, Realisierung und Validierung eines automatisierten Prüfsystems für die optische Inspektion von Laserelementen; Masterarbeit
  • Entwurf, Validierung und Verifizierung eines Abstandsmessverfahrens mittels Lichtfeldtechnik am Beispiel der plenoptischen Kamera Lytro Illum; Masterarbeit
  • Realisierung einer vom Sicherheitsabstand abhängigen Geschwindigkeitsregelung für Industrieroboter mittels Time-of-Flight Sensorik; Bachelorarbeit
  • Geschwindigkeitssensitive Bewegungserkennung zur Mensch-Maschine-Interaktion mittels Time-of-Flight Entfernungsmessmodulen; Masterarbeit

Veröffentlichungen

Safe human-robot-collaboration-introduction and experiment using ISO/TS 15066
Zitatschlüssel rosenstrauch_2017_iccar
Autor Martin Jörg Rosenstrauch and Krüger, Jörg
Buchtitel 2017 3rd International Conference on Control, Automation and Robotics (ICCAR)
Seiten 740-744
Jahr 2017
DOI 10.1109/ICCAR.2017.7942795
Monat April
Zusammenfassung The use of industrial robots for human-robot-collaborative applications continually gains in significance. The advantages of both human and robots can be combined to minimize the disadvantages. Human skills like cognition, adaptation or tactile abilities can be added with robot strengths like speed, force or precision. Besides its advantages this development also cause new challenges regarding safety measures, particularly to ensure humans integrity working closed to or even with heavy robots. Therefore in February 2016 the International Organization for Standardization (ISO) published a new specification ISO/TS 15066 (Robots and robotic devices - Collaborative robots), a supplement to EN ISO 10218 (Robots and robotic devices - Safety requirements for industrial robots). To get a comprehensive overview of the new specification this paper first gives an introduction into safety standards and guidelines for risk assessment in general and industrial robots specifically, followed by a more detailed insight into ISO/TS 15066. An experiment with an exemplary standard collaboration scenario demonstrates its usage. A subsequent discussion about the illustrated residual hazard potential in case of an incident despite compliance with ISO/TS 15066 and a prospect on future approaches to achieve more safety within human-robot-collaboration will complete this paper.
Download Bibtex Eintrag

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Martin J. Rosenstrauch
+49 30 - 39006 290
Raum PTZ 456